SHG Hofgeismar/Grebenstein – HSG Hof/Sand/Wolfhagen 19:19 (10:9)

Nur Remis im zweiten Heimspiel

Es wurde für die SHG das erwartet schwere Spiel gegen die körperlich überlegenen Gäste aus Hof/Sand/Wolfhagen, in dem sich keine der beiden Mannschaften spielentscheidend absetzen konnte. In der ersten Halbzeit lag ein kleiner Vorteil auf Seiten der Heimsieben, die über die Spielstände von 4 : 1 und 7 : 5 mit einem knappen ein-Tore-Vorsprung zur Halbzeit in die Kabine gingen.Die Abwehr zeigte bis dato eine gute Leistung und auch im Angriff nahm man das sehr körperbetonte Spiel der Gäste gut an.Nach dem Seitenwechsel spielten die SHG-Mädels zu hektisch, schlossen die Angriffe überhastet ab und ließen sich von dem durch ausbleibende Bestrafungen sehr harten Spiel der Gäste verunsichern. So kam es, dass die HSG Hof/Sand/Wolfhagen in der 32. Minute mit 12 :14 in Führung lag. Doch die SHG-Mädels gaben nicht auf und konnten in der 41. Minute durch kleinere Umstellungen im Angriffsspiel wieder mit 17 : 15 in Führung gehen. Leider konnten sie diesen Vorsprung auch durch eine nicht nachvollziehbare 2-Minuten-Strafe gegen Sina Bötte in der 47. Spielminuten nicht bis zum Anpfiff halten. Aber die Heimsieben hätte den Sack auch schon viel früher durch zahlreich vergebene Torchancen zumachen müssen. Zu oft scheiterten die SHG-Mädels in der 2. Halbzeit an der Torhüterin der Gäste oder aber an Pfosten und Latte. Es besteht immer noch Luft nach oben im Spiel der SHG, vorallem in Bezug auf die Torausbeute und die Ruhe im Angriffsspiel, so dass es nur besser werden kann. Vielen Dank auch an die nicht nur moralische sondern vorallem von Julia Fließ auch spielerische Unterstützung der Mannschaft durch die gesundheitlich angeschlagenen Spielerinnen. 


Es spielten für die SHG: Mijah Möller (Tor), Sarah Musiala, Melina Thiele (5), Inga Gumpmann (1), Lina Peucker, Sina Bötte (5), Julia Keller, Anna Blankenberg (7), Jasmin Hofmann, Sheila Hemmati, Julia Fließ (1)

Kategorien: Handball